Hauptinhalt

Lokale Wertschöpfung

Rohstoffabbau für Wirtschaftswachstum
nutzen - Vorstellung des Local Procurement Reporting Mechanism (LPRM)


29.09.2021 |

Am 21.09.2021 organisierte das Sektorprogramm „Rohstoffe und Entwicklung" (SP RuE) in Zusammenarbeit mit der Initiative Mining Shared Value eine Veranstaltung zum Thema lokale Wertschöpfung. Unter Moderation von Linda Carstens (SP RuE) sprach Dr. Sören Dengg, Leiter des Referats für Energie, Infrastruktur und Rohstoffe des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Grußwort und leitete in die Thematik des Rohstoffabbaus und die Relevanz der lokalen Wertschöpfung ein.

Rob Pitman vom Natural Resource Governance Institute (NRGI) zeigte die Potenziale lokaler Beschaffung auf: Es können neue Arbeitsplätze entstehen und die lokale Wirtschaft gestärkt werden. Gleichzeitig gibt es verschiedene Herausforderungen wie Korruption in der lokalen Wertschöpfung, die u. a. durch mehr Transparenz bekämpft werden kann. Große Bergbauunternehmen geben hunderte Millionen Dollar für ihre Beschaffung aus. Dieses Geld fließt jedoch oft aus dem Land heraus und an große internationale Zulieferer.

Hier setzt der Local Procurement Reporting Mechanism (LPRM) an, welcher mit seinen bisherigen Erfolgen im Anschluss von Jeff Geipel von Mining Shared Value (MSV) vorgestellt wurde. Der LPRM ist ein Berichtstandard für Rohstoffunternehmen, mit dem Angaben zur lokalen Beschaffung gemacht werden. Er wird von Mining Shared Value und der GIZ mit Unterstützung des BMZ bereits seit 2017 entwickelt. Stand September 2021 findet er Anwendung bei acht Unternehmen mit Standorten in zwölf Ländern.

Mit Daten aus dem LPRM soll die lokale Beschaffung von Minen gestärkt werden. Anhand der neugewonnenen Daten eröffnen sich für die Produzentenländer neue Möglichkeiten für wirtschaftliche Entwicklung und mehr Wertschöpfung vor Ort. Wenn mehr Zulieferverträge in Produzentenländern vergeben werden, entstehen neue Arbeitsplätze im Umfeld des Bergbaustandorts, die Formalisierung des Bergbausektors wird vorangetrieben, die Kapazitäten lokaler Unternehmen aufgebaut und damit die lokale Wirtschaft gestärkt. Dadurch ergeben sich auch Chancen auf zusätzliche wirtschaftliche Aktivitäten in anderen Sektoren.

Der LPRM schafft eine neue Verfügbarkeit von Daten und damit Transparenz. Durch den LPRM erhalten Verwaltung und lokale Unternehmen oft zum ersten Mal verlässliche und vergleichbare Informationen darüber, welche Produkte und Dienstleistungen im Rohstoffsektor nachgefragt werden. Auf Basis dieser Daten können der notwendige Rechtsrahmen, die lokale Produktion sowie Ausbildungsmaßnahmen besser auf den tatsächlichen Bedarf der Bergbauunternehmen ausgerichtet werden.

Ein Factsheet mit weiteren Informationen zum LPRM finden Sie hier auf Englisch und auf Deutsch.

Der gesamten LPRM steht auf Englisch, Französisch und Spanisch zur Verfügung.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an Johannes Lohmeyer


Lexikon der Entwicklungspolitik

Fenster schließen

 

Seite teilen